Kinderheilkunde

Die Behandlung von Kindern stellt einen wesentlichen Schwerpunkt in meiner Praxis dar. Es ist wichtig, unseren kleinen Patienten die bestmögliche Voraussetzung mitzugeben, um sich zu selbstbewussten und gesunden Persönlichkeiten zu entwickeln.

Schon von klein auf ist es daher ratsam, das noch unausgereifte Immunsystem nicht durch schwerwiegende Medikamente zu schädigen. Eine sanfte, aber wirkungsvolle Alternative bieten hier die homöopathischen Arzneimittel, die jedes Kind in seiner geistigen, seelischen und körperlichen Entwicklung fördern und gesunden lassen.

Bei der Anamnese kommen folgenden Fragen eine besondere Bedeutung zu:

Besondere Bedeutung in der homöopathische Anamnese hat vor allem diese Frage:

„Auf welche Umstände reagiert es sehr empfindlich und wie ist seine Reaktion darauf“

Beispiele:

ein Stramonium-Patient hat typischerweise viele Ängste, besonders im dunklen Zimmer oder auch vor Hunden. In dieser Situation wird es reagieren, in dem es laut und panisch schreit und sich an die Mutter anklammert wie ein Ertrinkender.

Ein Pulsatilla-Mädchen ist von seiner Konstitution her eher weinerlich und hat ein großes Verlangen nach Aufmerksamkeit und Liebe. Auf jegliche negative Situation wird es demnach den Trost und die Nähe der Mutter bzw. des Vaters suchen. Einige liebevolle Worte und Zärtlichkeiten genügen, um es schnell zu beruhigen.

Dagegen wird ein Natrium muriaticum-Patient auf z.B. eine Kummersituation genau konträr reagieren. Es möchte keinen Trost, da sein Kummer dann noch schlimmer wird. Deshalb wird es sich in negativen Situationen zurückziehen und stille Tränen weinen.

Ein oftmals schwieriges und aggressives Mercurius-Kind zeigt vor allem seine Reaktion, in dem es widerspenstig auf alles reagiert und ständig dagegenredet. Schon als Kind ist es ein kleiner Rebell. Als letztes Ventil seiner Wut wird es gewalttätig und schlägt um sich oder auch andere Personen und zeigt dabei oft keine Reue.

Mädchen untersucht ihren Bär

"Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt."

Albert Einstein